Entgeltabrechnung

Mit dem Corona-Steuerhilfegesetz sollen Zuschüsse zum Kurzarbeitergeld in den Monaten März bis Dezember 2020 analog dem Sozialversicherungsrecht steuerfrei bleiben können.

Allgemein ist ein Zuschuss zum Kurzarbeitergeld (KUG-Zuschuss) steuerpflichtig. Beitragspflichtig ist der Zuschuss hingegen nur insoweit, wie er zusammen mit dem Kurzarbeitergeld das sogenannte Fiktiventgelt übersteigt. Das Fiktiventgelt ergibt sich aus 80% des Unterschiedsbetrages von Soll-Entgelt und Ist-Entgelt nach § 106 SGB III. Übersteigt der Zuschuss bei Hinzurechnung des Kurzarbeitergeldes das Fiktiventgelt hingegen nicht, so bleibt er beitragsfrei.

Analog dieser Regelung im Sozialversicherungsrecht soll der KUG-Zuschuss mit dem Gesetzes zur Umsetzung steuerlicher Hilfsmaßnahmen zur Bewältigung der Corona-Krise (Corona-Steuerhilfegesetz) nun auch steuerfrei gestellt werden. Die Steuerbefreiung ist dabei auf Zuschüsse für Abrechnungzeiträume begrenzt, die nach dem 29. Februar 2020 beginnen und vor dem 1. Januar 2021 enden. Also für die Monate März bis einschließlich Dezember 2020.

Auswirkung / Umsetzung im SAP HCM

Sofern der Beschluss zur Steuerfreiheit final verabschiedet wurde, muss natürlich eine Anpassung im SAP HCM erfolgen. Sobald die Anpassungen von SAP ausgeliefert wurden, aktualisieren wir den Artikel entsprechend.

Um sich ein Bild davon zu machen, wie die Anpassungen aussehen könnten, kann man sich anschauen, wie die Beitragspflicht des KUG-Zuschusses geprüft wird. Hierbei ist zwischen einem Zuschuss als Brutto-Zuschuss und als Nettozusage zu unterscheiden.

Prüfung der Beitragspflicht des KUG-Zuschuss als Bruttobezug

Die Prüfung der Beitragspflicht erfolgt im Nettoteil innerhalb der Initialisierung der Sozialversicherung mit Regel DVK2. Der berechnete Brutto-Zuschuss (Lohnart /624) ist (bis hierhin) beitragsfrei. In der Regel DVK2 wird ausgehend vom Fikiventgelt nun eine (anteilige) Beitragspflicht des KUG-Zuschusses geprüft. Liegt eine solche vor, so wird lediglich das laufende SV-Brutto erhöht, eine separate Abstellung als Lohnart erfolgt nicht.

Regel DVK2 - Prüfung der SV-Beitragspflicht von KUG-Zuschüssen im SAP HCM
Regel DVK2 – Prüfung der SV-Beitragspflicht von KUG-Zuschüssen im SAP HCM

Eine Abbildung der Steuerfreiheit könnte nun analog erfolgen. Für den Zeitraum März bis Dezember 2020 müsste zum einen die Lohnart /624 „KUG-Zuschuss (Brutto)“ steuerfrei geschlüsselt werden. Darüberhinaus wäre die Prüfung der Regel DVK2 für den genannten Zeitraum so zu erweitern, dass analog des laufenden SV-Bruttos auch das laufende Steuerbrutto erhöht würde.

Prüfung der Beitragspflicht des KUG-Zuschuss als Nettozusage

Wird der KUG-Zuschuss als Nettozusage gewährt, wird bei der Berechnung die Lohnart /64Q „KUG-Zuschuss Netto“ anstatt der /624 „KUG Zuschuss (Brutto)“ generiert.

Die Prüfung der SV-Pflicht erfolgt nicht via Regel DVK2, sondern über die Sonderroutine “KUGZU” im Rahmen der Nettozusage:

Sonderroutine “KUGZU” im Rahmen der Nettozusage im SAP HCM
Sonderroutine “KUGZU” im Rahmen der Nettozusage im SAP HCM

Neben der Anpassungen der relevanten Lohnarten ist hier dann ebenfalls eine Anpassung der Sonderroutine zu erwarten.


Noch Fragen?

Haben Sie noch Fragen rund um das Thema Kurzarbeit? Dann finden Sie hier noch weitere interessante Artikel.

Sprechen Sie uns auch gerne an! Einen direkten Link zum Kontaktformular finden Sie hier.

Oder möchten Sie sich noch tiefgründiger informieren?

Dann empfehlen wir Ihnen unser Webinar Kurzarbeit in der Entgeltabrechnungspraxis mit SAP HCM! Einen direkten Link zum Seminar finden Sie hier auf der Seite unseres Weiterbildungspartners, der Lohnakad GmbH.

Gibt es evtl. ein Thema, was Sie „brennend“ interessiert und worüber wir unbedingt schreiben sollten?

Dann schicken Sie uns Ihre Idee gerne per Mail über das folgende Kontaktformular! Vielen Dank im Voraus!