SAP HCM Zeitwirtschaft

Die Auswahl der Zeitlohnarten über View V_T510S bildet eine Grundlage für eine korrekte Zeitauswertung. Die generierten Lohnarten werden zudem an die Entgeltabrechnung übermittelt und dort zur Auszahlung gebracht. Fehlerhafte Einträge führen dazu, dass die Zeitlohnarten und Zuschläge der Mitarbeiter nicht korrekt erzeugt und ausgezahlt werden. Mit den Hinweisen 2177956, 2177958 und 2177959 liefert die SAP jetzt ein Tool zur Qualitätsicherung der Zeitlohnartenauswahl aus.

Mit den oben genannten Hinweisen wird der Report RPT_CHECK_T510S (Tabelle T510S: Prüfen auf Überlappungen) ausgeliefert. Dieser ermittelt existierende Überlappungen in Tabelle T510S und vereinfacht somit die Fehleranalyse bei falsch erzeugten Zeitlohnarten. Zusätzlich erhält der View V_T510S eine Drucktaste für die Prüfung auf Überlappungen des aktuell augewählten Eintrags. Dies kann insbesondere bei Neuanlage und Änderung von Einträgen hilfreich sein, da resultierende Überlappungen sofort sichtbar werden.

Wie sehen mögliche Fehlerfälle aus?

Ein mögliches Fehlerszenario ist in der folgenden Abbildung dargestellt:

zeitwirtschaft: Fehler in Tabelle T510S

Im dargestellten Fall wird an Sonntagen generell ein Sonntagszuschlag in Höhe von 50% gewährt, der sogar bis 04:00 Uhr in den Folgetag Montag hineinreicht. An Feiertagen wird analog ein Feiertagszuschlag in Höhe von 100% gewährt. Zudem gilt generell, dass beim Zusammentreffen von Zuschlägen stets nur der höchste Zuschlag gewährt wird. Kommt es nun zu der Konstellation, dass auf einen Sonntag ein Feiertag folgt, und sind die Auswahlregeln der Zeitlohnarten lediglich so eingestellt, wie in den beiden einleitenden Sätzen beschrieben, so entsteht an Sonntagen eine fehlerhafte Überlappung für die Zeit von 0:00 – 04:00 Uhr des Folgetages. Die Auswahlregel des Sonntags wäre bezogen auf die Feiertagseigenschaften des Folgetages entsprechend zu korrigieren.

Sind Überlappungen von Zeitlohnarten in Tabelle T510S immer Fehlerfälle?

Aber Vorsicht! Natürlich sind nicht alle Überlappungen falsch, sondern können durchaus beabsichtigt sein. Schauen wir uns folgendes Beispiel an: Ein Mitarbeiter arbeitet in der Nachtschicht und erhält einen Nachtzuschlag für die Zeit von 22:00 – 6:00 Uhr des Folgetages. Beginnt die Nachtschicht am Sonntag, erhält der Mitarbeiter zusätzlich einen Sonntagszuschlag. Werden beide Zuschläge parallel gewährt, kann in diesem Fall eine beabsichtigte Überlappung in der Zeit von 22:00 – 24:00 Uhr bestehen.

Details zur Auslieferung

SAP Hinweise
ReleaseSupport Packagegeplante VerfügbarkeitHinweise
6.049312.11.20152177956, 2177958, 2177959
6.082112.11.20152177956, 2177958, 2177959

Zusammenfassung

Die neue Auswertung gibt einen schnellen Überblick über alle existierenden Überlappungen in der Zeitlohnartengenerierung via Tabelle T510S. Insbesondere für die Fehlersuche und das Eingrenzen von Fehlerquellen ist der Report eine Bereicherung. Haben Sie die Zeitlohnartengenerierung eingerichtet, so können Sie unmittelbar eine (zusätzliche) Qualitätssicherung vornehmen und die Tabelle auf entsprechende Überlappungen prüfen.

Aus unserer Sicht ist es zudem generell empfehlenswert, sämtliche Regeln strukturiert in einer verständlichen Übersicht darzustellen, bevor die eigentliche Implementierung erfolgt. So können mögliche Überschneidungen, Abhängigkeiten etc. zielgerichtet geprüft und qualitätsgesichert werden. Nimmt man die Implementierung ausschließlich direkt im System vor, so kann man – aus unserer Sicht – trotz „Überlappungs-Prüfung“ schnell die Übersicht verlieren.

Haben Sie Fragen zum Report oder zur Drucktaste? Benötigen Sie generell Tipps zum Aufbau der Zeitlohnartengenerierung? Sprechen Sie uns gerne an!