Titelbild_Organisationsmanagement

Lesezeit ca. 4 Minuten

Mit dem SAP HCM Organisationsmanagement ist es möglich Strukturen aufzubauen und auszuwerten. Für die Auswertung werden sogenannte „Auswertungswege“ verwendet. In diesem Artikel möchten wir Ihnen zeigen, wie diese Auswertungswege funktionieren.

Wo werden Auswertungswege verwendet?

Auch wenn wir hier vom Organisationsmanagement (im folgenden: „OM“) reden ist, meinen wir damit nicht nur die Abbildung der Unternehmensorganisation. Die SAP hat die zugrunde liegende Technik auch in vielen anderen HCM-Teilkomponenten eingesetzt, z.B:

  • für die Personalentwicklung in der LSO, im Qualifikationsmanagement und in der Nachfolgeplanung
  • für strukturelle Berechtigungen
  • für die Mehrfachbeschäftigung mit dem Konstrukt „zentrale Person“
  • für weitere HCM-Komponenten wie E-Recruiting oder Personaleinsatzplanung
  • zur Datenbeschaffung in beliebigen Reports

Nicht zuletzt kann man auch kundeneigene Strukturen mit der Technik des OMs abbilden. Und in allen diesen Bereichen werden Auswertungswege verwendet um Strukturen auszuwerten.

Wie funktionieren Auswertungswege

Im OM gibt es Objekte (z.B. Organisationseinheiten, Planstellen und Personalnummern), die durch bestimmte Verknüpfungen miteinander verbunden sind (z.B. „Untergeordnete Organisationseinheit“ oder „Wird geleitet von“). Ein Auswertungsweg geht von einem Startobjekt aus und sucht alle Objekte, die über bestimmte Verknüpfungen mit diesem Startobjekt verbunden sind. Für diese gefundenen Objekte werden dann wiederum alle relevanten Verknüpfungen ausgewertet, bis die Struktur bis zum Ende gelesen wurde.

Wir wollen das Ganze an einem Beispiel veranschaulichen. Angenommen wir suchen alle Personen , die zu der Organisationseinheit „Consulting“ (und ihren Unter-Organisationen) gehören.

Unsere Beispielorganisation

Unsere Beispielorganisation

Die Verknüpfung zwischen eine Organisationseinheit und einer untergeordneten Org-Einheit hat die technische ID „B002“. Die Verknüpfung zwischen einer Org-Einheit und einer Planstelle hat die technische ID „B003“, die zwischen einer Planstelle und einer Person die ID „A008“. Mit folgendem Auswertungsweg – angezeigt über die Pflegetransaktion OOAW –  kann man diese Struktur erfassen:

Ein Auswertungsweg

Ein Auswertungsweg

Ein Auswertungsweg besteht aus mehreren Regeln, die jede in einer Zeile stehen. Ausformuliert bedeuten diese Zeilen aus dem Screenshot oben folgendes:

  • Nr. 10: Ermittle alle Planstellen (Objekttyp S), die mit einer Org-Einheit (Objekttyp O) über die Verknüpfung B003 verbunden sind
    • In der Spalte „Typ verk. Obj.“ steht, dass wir Planstellen suchen
    • Dass das Start-Objekt eine Organisationseinheit ist, steht in der Spalte „Objekttyp“
    • In den Feldern „A/B“ sowie „Verknüpfung“ steht, dass wir die Verknüpfung „B003“ (Organisationseinheit zu Planstellen) auswerten wollen
    • Die Spalte „Nr.“ ist nur dafür da, die einzelnen Zeilen in eine Reihenfolge zu bringen und eindeutig zu identifizieren. Sie beeinflusst die Auswertung ansonsten nicht
    • Die Spalte „Skip“ sorgt dafür, dass die Planstellen bei der Auswertung berücksichtig werden, sie aber nicht in der Ergebnismenge auftauchen (wir wollen in unserem Beispiel ja nur die Personen suchen)
    • Die „Priorität“ spielt für die meisten Szenarien keine Rolle, daher ist hier der Stern eingetragen.
  • Nr. 20: Ermittle alle Personalnummern (Objekttyp P), die mit einer Planstelle über die Verknüpfung A008 verbunden sind.
  • Nr. 30: Ermittle alle Organisationseinheiten (Objekttyp O), die mit einer Org-Einheit über die Verknüpfung B002 verbunden sind.

Auswertung des Beispiels

Um das Beispiel zu verdeutlichen, soll das System jetzt vom Wurzelobjekt O 50000077 aus den Auswertungsweg PERS-O bearbeiten.

Schritt 1

Im ersten Schritt werden alle drei Zeilen des Auswertungswegs auf das Objekt angewendet. Dabei werden alle Objekte ermittelt, die direkt mit der Org.-Einheit „Consulting“ verknüpft sind

  • Regel Nr. 10 ermittelt die Planstelle „Leiter Consulting (S 5000339)
  • Regel Nr. 20 findet keine Ergebnisse – der zugrunde liegende Objekttyp ist eine Org.-Einheit und keine Planstelle, daher gibt es in diesem Schritt zu dieser Zeile keine passende Verknüpfung
  • Regel Nr. 30 ermittelt die Unter-Organisationseinheit „SAP HCM Consulting“ (O 50000086)
Schritt 1

Schritt 1

Schritt 2

Im zweiten Schritt werden die beiden Treffer (Planstelle „Leiter Consulting“ und Org.-Einheit „SAP HCM Consulting“) als Wurzelobjekte genommen. Die drei Regeln werden auf beide Objekte angewendet.

  • Regel Nr. 10 ermittelt die Planstellen „Berater“ (S 50000088) und „Berater ESS/MSS“ (500000325)
  • Regel Nr. 20 findet die Personalnummer zum „Leiter Consulting“ nämlich „Carolin Müller (P 00000029)
  • Regel Nr. 30 findet nichts – keine der beiden Wurzel-Objekte hat eine Unter-Organisationseinheit
Schritt 2

Schritt 2

Schritt 3

Im dritten Schritt werden wiederum unsere drei Regeln auf die Treffer angewendet.

  • Regel Nr. 10 findet nichts, da wir aktuell keine Organisationseinheiten im Fokus haben
  • Regel Nr. 20 findet die Personalnummern zu den beiden Beraterplanstellen („Lisa Bonn“, P 00000017 und „Joachim Kurz“, P00000028)
  • Regel Nr. 30 findet ebenfalls nichts
Schritt 3

Schritt 3

Konsolidierung

Als Ergebnis dieser Auswertung werden alle Treffer der gezeigten drei Schritte zurückgegeben – mit Ausnahme der Planstellen. Diese sollen – da in Regel Nr. 10 das „Skip“-Kennzeichen gesetzt war – nicht Teil der Ergebnismenge sein. Somit wurden alle Organisationseinheiten und Personalnummern der Organisationsstruktur gefunden (das Ausgangsobjekt ist bei Auswertungswegen immer auch Teil des Ergebnisses).

Konsolidierung

Konsolidierung

Noch Fragen?

Ist bei der Erklärung noch etwas offen geblieben?

Oder benötigen Sie Unterstützung bei der Nutzung des Organisationsmanagements?

Dann sprechen Sie uns gerne an! Einen direkten Link zum Kontaktformular finden Sie hier.