ABAP-Entwicklung

Lesezeit ca. 2 Minuten

Der ABAP-Debugger ist ein sehr mächtiges Werkzeug. Es erlaubt Programme zu testen und hilft bei der Entwicklung. Obwohl der ABAP-Debugger jedem Entwickler bekannt ist, gibt es doch Funktionen, die vielen nicht bekannt sind. Beispiele hierfür sind sog. Watchpoints, Springe-zu-Befehl, Navigation durch den Stack oder teilschritte Debuggen, mit dem Sie durch Teilanweisungen debuggen können. Letzteres möchte ich Ihnen heute kurz vorstellen.

Einleitung

Angenommen Sie Debuggen ein ABAP-Programm und haben eine sehr große IF-Bedingung. Die längste, die ich bisher erlebt habe, war etwa 20 Zeilen lang. Beinhaltet hat diese u.a. Methodenaufrufe, Variablenvergleiche und Ausdrucksvergleiche. Sie befinden sich nun also im Debugger genau auf der IF-Bedingung, drücken einmal F6 und Ihr Zeiger springt 20 Zeilen weiter. Warum die Bedingung „Falsch“ ergibt, können Sie nur ahnen. Aber anstatt nun jeden einzelnen Ausdruck aufzulösen, jede Variable manuell zu prüfen und von jeder Methode den Returning-Parameter herauszufinden, können Sie einfach das schrittweise Debugging einschalten und über jeden Teilausdruck debuggen.

Durchführung

Teilschritte Debuggen

Durch Teilschritte Debuggen einfach durch die IF-Bedingung

Im oberen Beispiel sehen Sie eine noch sehr humane IF-Bedingung. Es wird offensichtlich sechs mal die selbe Methode mit unterschiedlichem Übergabeparameter aufgerufen und der Rückgabewert mit ABAP_TRUE verglichen. Sie können nun, wenn Sie sich mit dem Programmzeiger auf der IF-Anweisung befinden, durch ein Klick auf den „Schrittweite“-Button, das Teilschrittdebugging aktivieren. Sie sehen nun hervorgehoben, welcher Teil einer Anweisung grade durchgeführt wird. Springt der Debugger nun nach überspringen der dritten Prüfung zum ENDIF (oder nach die nächste OR-Anweisung), wissen Sie, dass dieser Ausdruck offensichtlich ABAP_FALSE zurückliefert. Daraufhin können Sie mittels „Springe zu Zeile“ aus dem Kontextmenü wieder an den Anfang des IF-Blocks springen und die Anweisung nochmals durchführen. Diesmal können Sie jedoch mittels F5 in die Methode steuern und gezielt den Fehler suchen.

Weitere Anwendungsgebiete

Das schrittweise Debuggen funktioniert auch wenn Sie bspw. verkettete Methodenaufrufe haben, bei denen ein Aufruf zu einem Dump führt. Teilschritte Debuggen kann Ihnen helfen die fehlerhafte Methode zu finden.

Fazit

Zugegeben, „Teilschritte Debuggen“ ist eine kleine und nur in bestimmten Situationen sinnvolle Funktionalität, die Ihnen, wenn Sie sinnvoll einsetzbar ist, lästige Handarbeit erspart und gleichzeitig die Fehleranfälligkeit reduziert. Haben Sie Fragen, Anregungen, positive oder negative Kritik? Oder möchten Sie bestimmte Punkte des Artikels noch näher erläutert bekommen? Dann kontaktieren Sie uns.

Gibt es evtl. ein Thema, was Sie „brennend“ interessiert und worüber wir unbedingt schreiben sollten?

Dann schicken Sie uns Ihre Idee gerne per Mail über das folgende Kontaktformular! Vielen Dank im Voraus!